Kommentar

E-Mail of Love #13

By Mai 28, 2020 No Comments

Foto: Aissa Tripodi

Schnauz und Brot

Es mir wirklich nicht leicht gefallen, das E-Mail zu beantworten. Ich musste in mich gehen, mir die Zeit nehmen und meine Kräfte sammeln. Denn Nuria hat mir nicht nur von ihren ausgezeichneten Brotbackkünsten erzählt, sondern auch noch drei Fotos von Broten (bzw. Brötern) zum Beweis mitgeschickt. Die Streberin. Das musste ich erstmal runterschlucken. Also den Neid. Dann konnte ich endlich antworten und das hier ist dabei rausgekommen.

Vielen herzlichen Dank, Nuria, für Dein tolles Mail, ich hatte grosse Freude, nicht zuletzt über die Beschreibungen Deines Vaters und wie er ganz offensichtlich völlig hoffnungslos verloren ist, in den dunklen Machenschaften der Brotbacksekten, die Teige Jehovas, die Zeugen Hefes, die neuapostolischen Jünger des heiligen Sauerteiges, was weiss ich.

Und Euch viel Vergnügen mit einem Video voller Spass, Brot und Schnauz. Das ist das neue Wein, Weib und Gesang. Spass, Brot und Schnauz.

Apropos Schnauz: Ein hochgeschätzter Freund von mir und stolzer Schnauzträger, Jonathan Löffelbein, kommt auch vor. Der Schnörres-Song ist auf der EP Eine ganze Luft, die ich Euch sehr empfehle und die man auf allen entsprechenden Streaming- und Download-Plattformen findet.

Hier sein Insta und Twitter:

Und hier kommt Ihr zu dem Song, den ich am Schluss noch reingestellt habe:

***

Die Grundidee nochmal in Kürze:

In dieser umständlichen Corona-Zeit möchte ich mich mit Euch austauschen. Wie geht es Euch? Was liebt Ihr? Was hasst Ihr? Was bedrückt Euch? Wie geht Ihr mit dieser doch schwierigen Situation um? Und würde ein Dickpic von mir helfen? (Okay Renato, es langet.)

Ernsthaft: Die Situation ist für viele nicht einfach. Wir sitzen zwar alle im gleichen Boot, aber eben mit mega viel Abstand. Darum gilt es in Zeiten von Social Distancing wenigstens metaphorisch zusammenzurücken.

Das heisst: Ihr schreibt mir E-Mails und ich antworte Euch! Je nach dem können wir auch die Allgemeinheit daran teilhaben lassen, das heisst: Die E-Mails als Text oder Screenshot posten oder auch in einem Video vorlesen – aber natürlich nur nach Absprache.

Ernsthaft: Die isolierte Situation ist für viele nicht einfach. Wir sitzen zwar alle im gleichen Boot, aber eben mit mega viel Abstand. Darum gilt es in Zeiten von Social Distancing wenigstens metaphorisch zusammenzurücken. Das heisst: Ihr schreibt mir E-Mails und ich antworte Euch! Je nach dem können wir auch die Allgemeinheit daran teilhaben lassen, das heisst: Die E-Mails als Text oder Screenshot posten oder auch in einem Video vorlesen – aber natürlich nur nach Absprache.

Ihr erreicht mich auf renato@renatokaiser.ch.

Alle Infos dazu hier.

Das alles ist natürlich kein Ersatz für psychologische oder seelsorgerische Hilfe. Scheut Euch nicht, beim Sorgentelefon anzurufen, gerade in solchen Zeiten. Die dargebotene Hand unter der Telefonnummer 143 und hier.

Falls Ihr anderen helfen könnt und wollt:

Hilf-jetzt.ch

keinkauf.ch

solibon.ch

Chopfkino

Surprise

Glückskette

aid hoc

Caritas Schweiz

Be Aware And Share – BAAS

Leave no one behind