Kommentar

E-Mail of Love #11

By Mai 20, 2020 No Comments

Foto: Aissa Tripodi

Spionage in Quarantäne

Danke, liebe Bianca, für dieses Mail, ich musste sehr lachen. Nie über Dich, nur mit Dir, versprochen!

Bianca hat mir einen Text geschickt über ihre Zeit in Quarantäne und hat dabei zwei Sätze geschrieben, die jetzt zwei meiner neuen Lieblingssätze sind. Einer davon ist: „Ganz egal, aber ich habe Fleischgelüste!“ Was das zu bedeuten hat und welches der andere Satz ist, verrate ich natürlich nicht, schliesslich sollt Ihr ja das Video schauen. Es ist ja auch nur ÜBER ZWANZIG MINUTEN LANG WAS IST LOS MIT DIR KASIO!? Ja ich weiss auch nicht, ich hatte halt viel zu erzählen! Oder sagen mir mal, ich habe viel geredet. Es ging um Bestellungen aus dem Internet, um Eure Kinks, um Deutsche, um Hochdeutsch, ums Spasspartout, Salzburger Stier, um Open Airs und um Chlyklass!

Darum hier alle wichtigen Zusatzinfos zum Gesagten:

Die Spasspartout-Sondersendung zum Salzburger Stier mit mir, von mir, für mich und so weiter und so fort ist heute Mittwochabend um 20:05 auf Radio SRF 1 zu hören oder hier schon in diesem tifigen Internet:

Ich durfte am Schluss ein Musikvideo von meinen hochgeschätzten Freund*olinos von Chlyklass einfügen, hier kommt Ihr direkt zum YouTube-Link:

Und hier möchte ich, zusätzlich zu den Links unten, noch speziell hinweisen auf ein unterstützenswertes Crowdfunding, nämlich für „Stoff für den Lockdown“. Tolles Magazin mit tollen Texten von tollen Leuten. Zwei hab ich schon gelesen, das Dritte habe ich bestellt und empfehle Euch, es mir gleichzutun:

https://www.crowdify.net/de/projekt/mehr-stoff-fuer-shutdown/project

Jetzt hab ich glaubs alles. Sonst sagt Ihr Bescheid. Viel Spass mit dem Video!

***

Die Grundidee nochmal in Kürze: In dieser Zeit der Isolation und domestizierten Einzelhaft möchte ich mich mit Euch austauschen. Wie geht es Euch? Was liebt Ihr? Was hasst Ihr? Was bedrückt Euch? Wie geht Ihr mit dieser doch schwierigen Situation um? Und würde ein Dickpic von mir helfen? (Okay Renato, es langet.)

Ernsthaft: Die isolierte Situation ist für viele nicht einfach. Wir sitzen zwar alle im gleichen Boot, aber eben mit mega viel Abstand. Darum gilt es in Zeiten von Social Distancing wenigstens metaphorisch zusammenzurücken. Das heisst: Ihr schreibt mir E-Mails und ich antworte Euch! Je nach dem können wir auch die Allgemeinheit daran teilhaben lassen, das heisst: Die E-Mails als Text oder Screenshot posten oder auch in einem Video vorlesen – aber natürlich nur nach Absprache.

Ihr erreicht mich auf renato@renatokaiser.ch.

Alle Infos dazu hier.

Das alles ist natürlich kein Ersatz für psychologische oder seelsorgerische Hilfe. Scheut Euch nicht, beim Sorgentelefon anzurufen, gerade in solchen Zeiten. Die dargebotene Hand unter der Telefonnummer 143 und hier.

Falls Ihr anderen helfen könnt und wollt:

Hilf-jetzt.ch

keinkauf.ch

solibon.ch

Chopfkino

Surprise

Glückskette

aid hoc

Caritas Schweiz

Be Aware And Share – BAAS

Leave no one behind